Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Suchst du einen Hund, der die perfekte Kombination aus treu, lieb, freundlich und mutig ist? Dann ist der Golden Retriever-Pitbull-Mix genau das Richtige für dich. Diese wunderschönen Hunde vereinen das Beste vom Golden Retriever und vom American Pitbull Terrier in einem verspielten Hund.

Es wird dich wahrscheinlich nicht überraschen, wenn du erfährst, dass dieser Hund eine Mischung aus einem Golden Retriever und einem American Pitbull Terrier ist. Es ist wichtig, ein wenig über die Eltern dieses Hundes zu wissen, denn die meisten Welpen sind das Ergebnis von Verpaarungen der ersten Generation.

Das bedeutet, dass sie eine unvorhersehbare Mischung von Merkmalen der Eltern haben können – und sogar zwei Welpen in einem Wurf können sich voneinander unterscheiden.

In diesem Artikel werden wir alles rund um diese Rasse besprechen und dir hoffentlich bei der Entscheidung helfen, ob sie die richtige Hunderasse für dich ist oder nicht.

Aussehen

Es gibt keinen offiziellen Standard für diese schwer zu findende Kreuzung, aber es ist anerkannt, dass die Rasse die positiven Eigenschaften beider Elternteile verkörpern sollte. Diese Hunde können entweder wie eine der beiden Elternrassen aussehen oder eine perfekte Mischung aus beiden sein. Ihr Aussehen ist variabel und hängt von der Ausprägung der Gene ab.

Sie können einfarbig goldfarben sein wie ein Golden Retriever oder eine Mischung aus dunkleren Farben auf weißem Grund. Dein Mix kann einfarbig, zweifarbig oder sogar dreifarbig sein.

  • Ausgewachsen haben diese Hunde eine Schulterhöhe von 43 cm bis 61 cm und ein Gewicht von 23 kg bis 34 kg. Meistens sind die Hündinnen etwas kleiner als die Rüden, aber das ist nicht immer der Fall.

Es kann hilfreich sein, sich die Eltern des Welpen anzuschauen, um eine Vorstellung von der Größe und der möglichen Farbe zu bekommen, aber auch dann kann man sich nie sicher sein.

Temperament

Die Persönlichkeit und das Temperament eines Designerhundes vorherzusagen, ist schwierig, denn Mischlinge erben eine Mischung aus Merkmalen von zwei unterschiedlichen Elternrassen. Daher kann man nicht sagen, ob dein Hund eher einem Golden Retriever oder einem Pitbull Terrier ähnelt. Wenn du die Elterntiere von Pitbull und Golden Retriever kennenlernst, kannst du dir ein besseres Bild davon machen, wie dein Mischling sich verhalten wird, wenn er erwachsen ist.

Die Persönlichkeit des Mischlings sollte die perfekte Mischung aus einem freundlichen Hund und einem selbstbewussten, treuen Begleiter sein. Doch wie bei jedem Mischlingshund variieren auch bei diesem Hund Persönlichkeit und Temperament. Es ist nicht leicht vorherzusagen, wessen Temperament der Welpe erben wird. Daher ist es schwer, sie zu trainieren und mit ihnen umzugehen.

Eines ist jedoch sicher: ihr lebensfrohes und aktives Wesen. Da es sich um eine Mischung aus einem Sporthund und einem Terrier handelt, bedeutet das, dass der Welpe eine Menge Energie hat, die er verbrauchen kann. Der Golden Retriever Pitbull Mix verträgt keine Langeweile und hasst es, allein zu sein. Erwarte also nicht, dass sie sich selbst unterhalten. Sonst hast du am Ende ein zerstörtes Zuhause, wenn du von der Arbeit zurückkommst.

Pitbull Retriever sind soziale Schmetterlinge. Sie lieben es, neue Freunde zu finden; das liegt ihnen im Blut! Sie werden keine Probleme haben, mit anderen Hunden und Menschen auszukommen, aber sie könnten etwas aufgeregt sein. Sie haben immer noch einen ausgeprägten Beutetrieb, deshalb solltest du wissen, dass es eine Weile dauern kann, bis sie sich mit Kleintieren vertragen. Es ist unmöglich zu bestimmen, welches spezifische Verhalten dein Welpe erben wird. Auf jeden Fall wirst du einen Freund bekommen, der bis auf die Knochen treu ist.

Energiepegel

Aufgrund seiner sportlichen Herkunft braucht der Retriever Pitbull Mix mehr Bewegung als der Durchschnittshund. Er ist definitiv kein Stubenhocker. Lange Spaziergänge mit deinem Hund helfen dir und deinem Hund, sich aneinander zu binden und fit zu bleiben.

Der Golden Retriever Pitbull Mix braucht täglich mindestens eine Stunde Bewegung. Da es sich um eine größere Hunderasse handelt, ist es am besten, dreißig Minuten lang spazieren zu gehen und dann dreißig Minuten lang zu spielen. Das sollte ausreichen, damit dein Welpe seine ganze Energie loswerden kann.

Neben dem Spazierengehen sind Laufen und Apportieren zwei weitere Dinge, die dieser Mischling gerne macht. Sie springen auch gerne, spielen Frisbee oder fangen den Ball. Um ihre wilde Seite zu wecken, gib ihnen Spielzeug, das sie jagen können.

Vergiss nicht, dass du einen intelligenten Hund besitzt, also musst du dich auch, um seine geistige Gesundheit kümmern. Investiere in ein paar lustige Puzzlespielzeuge. Du kannst Leckerlis in Puzzlebällen verstecken und deinen Hund herausfinden lassen, wie er an das Leckerli kommt. Das macht super viel Spaß, trainiert das Gehirn und verhindert, dass Langeweile aufkommt.

Erziehung

Der Pitbull Golden Retriever ist ein hochintelligenter Hund, so dass es kein Problem sein wird, ihn zu trainieren. Wenn du mit der Ausbildung von Hunden vertraut bist, sollte es kein Problem sein. Wenn du aber ein Anfänger bist, solltest du die Dienste eines erfahrenen Trainers in Anspruch nehmen. Da Golden Pitbulls unabhängig sind, kann es schwierig sein, sie zu trainieren, weil sie stur sein können.

Wie erfolgreich die Hundeerziehung sein wird, hängt von der Persönlichkeit des Welpen ab. Es ist jedoch wichtig, dass du dich auf Gehorsam, Stubenreinheit, Sozialisierung und Verhalten konzentrierst. Das Training in der Kiste kann dir dabei helfen.

Viele Menschen machen den Fehler, bei der Erziehung von Pitbulls und Pitbull-Mischlingen auf harte Korrekturen und körperliche Disziplin zu setzen, weil sie davon ausgehen, dass sie von Natur aus aggressiv sind. Diese Methoden können alles nur noch schlimmer machen. Sie können stattdessen Aggressionen auslösen! Positive Verstärkung ist der beste Ansatz, wenn man bedenkt, welche Rassen die Elterntiere sind.

  • Nimm die Alphaposition ein und behaupte deine Dominanz. Lass sie wissen, dass du die Kontrolle hast und dass sie deine Autorität respektieren sollten.
  • Halte deine Trainingseinheiten kurz, denn du könntest ihre Aufmerksamkeit verlieren und würdest unproduktiv werden.
  • Gib deinen Hunden positive Verstärkung, vor allem, wenn sie die Kommandos richtig ausführen. Wenn du sie für ihr gutes Verhalten lobst, ermutigst du sie, deine Gebote zu befolgen.

Nahrung

Diese großen, aktiven Hunde brauchen viel gesundes Futter, um ihre tägliche Arbeit und ihr Spielen zu bewältigen. Die spezifischen Ernährungsbedürfnisse deines Hundes hängen von vielen Faktoren ab, darunter sein Alter und sein Aktivitätsniveau.

In den besten Jahren kann diese Rasse sogar bis zu 4 Tassen Futter pro Tag fressen. Sie sollten jedoch auf 2 getrennte Fütterungen aufgeteilt werden. Außerdem solltest du darauf achten, dass kein Futter einfach liegen bleibt. Wenn du deinem Hund eine Fressroutine vermittelst, ist das auf jeden Fall von Vorteil.

Diese Rasse profitiert von der Aufnahme von Rohkost in ihren Speiseplan. Auch wenn du sie mit Trockenfutter fütterst, solltest du Möglichkeiten finden, rohes Fleisch auf den Speiseplan zu setzen. Eiweiß ist der wichtigste Nährstoff in der Ernährung eines Hundes, dicht gefolgt von gesunden Fetten. Muskulöse Rassen wie diese brauchen mehr Eiweiß als andere. Obst und Gemüse sind ein toller, gesunder Leckerbissen für deinen Hund. Sie stecken voller Vitamine und Mineralstoffe, sollten aber nur ab und zu gegeben werden.

Pflege

Je nachdem, welche Gene dein Hund geerbt hat, kann er entweder ein einfaches oder doppeltes Fell in einer von drei Längen haben – kurz, mittellang oder lang. Hunde mit kurzem und mittellangem Fell haaren nicht so viel und müssen nur zweimal pro Woche gebürstet werden. Langhaarige Golden Pits hingegen haaren sehr stark und müssen eventuell jeden Tag gebürstet werden.

Die Häufigkeit des Badens hängt davon ab, wie schmutzig und aktiv dein Hund ist. Bei den meisten Welpen reicht ein Bad alle drei Monate aus und sorgt dafür, dass dein Mischling gut aussieht und riecht. Du kannst deinen Hund aber auch öfter baden, wenn er beim Spielen im Garten oder auf Ausflügen extrem schmutzig wird oder stinkt. Wenn ein häufigeres Baden notwendig ist, verwende natürliche oder milde Hundeshampoos, die das Fell deines Hundes nicht beschädigen und seine Haut nicht austrocknen.

Der Rest der Pflege deines Golden Pitbulls ist ziemlich einfach. Er sollte regelmäßig die Nägel schneiden, die Zähne putzen und die Ohren reinigen. Damit dein Mischling mit seiner neuen Pflegeroutine zurechtkommt, solltest du schon im Welpenalter damit beginnen. Auf diese Weise gewöhnt sich dein Golden Retriever Pitbull Mix daran, dass seine Zähne gebürstet und seine Nägel geschnitten werden, und wird sich nicht dagegen wehren, wenn er älter wird.

Gesundheit

Jeder Hundebesitzer sollte sich um die Gesundheit seines Hundes kümmern. Leider ist es nicht ganz so einfach, ein Haustier zu haben, wie du vielleicht denkst, vor allem, wenn es anfällig für viele Krankheiten ist. Wenn dann noch die Tierarztkosten hinzukommen, kann das ganz schön ins Geld gehen. Bedauerlicherweise sind Golden Retriever Pitbull Mischlinge anfällig für mehrere Krankheiten.

Blähungen: Blähungen können 2 bis 3 Stunden nach einer Mahlzeit oder sogar jederzeit auftreten. Dein Hund kann trockenen Husten bekommen oder Symptome wie einen geschwollenen, harten Bauch zeigen. Er kann Schwierigkeiten beim Atmen und Aufstehen haben. Außerdem kann der Hund sabbern oder in Bedrängnis sein. Eine Blähung ist eine ernste Erkrankung und muss sofort von einem Tierarzt behandelt werden. Eine Blähung ist eine ernste Erkrankung und muss sofort von einem Tierarzt behandelt werden. Andernfalls kann sie zum Tod führen.

Hüftgelenksdysplasie: Hüftgelenksdysplasie ist ein erblich bedingtes Gesundheitsproblem, kann aber verhindert werden, indem du deinen Hund mit Nahrungsergänzungsmitteln für die Knochengesundheit fütterst, dich ausreichend bewegst und ein normales Körpergewicht hältst. Wenn dein Retriever-Pitbull-Mix älter wird, kann er diese Krankheit entwickeln, wenn du nicht alle oben genannten Punkte beachtest. Eine Hüftdysplasie erschwert deinem Hund das Laufen, Rennen, Springen und die Bewegung im Allgemeinen und verursacht enorme Schmerzen (Kann auch an den Ellenbogen vorkommen).

Krebs: Leider sind Retriever-Pitbulls anfällig für Krebs. Eine der Elternrassen, der Golden Retriever, hat eine bis zu 60-prozentige Chance, an einer Krebsart zu erkranken. Die Auswahl eines seriösen Züchters, der Tests auf Krebs durchführt, ist schon die halbe Arbeit. Dies ist wichtig, um das Krebsrisiko zu senken. Auch die Kastration von Hunden hilft, ebenso wie das Fernhalten des Hundes von Zigarettenrauch, gefährlichen Chemikalien und grellem Sonnenlicht.