Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Vizslas sind lustige, sportliche, energiegeladene, kluge und liebevolle Hunde, die aufgrund dieser Eigenschaften in den letzten Jahren immer beliebter geworden sind. Wenn du „schlau“ in der Liste der Eigenschaften einer Hunderasse liest, nimmst du vielleicht an, dass es leicht zu erziehen bedeutet. Leider ist das nicht unbedingt der Fall. Vizslas sind intelligent, aber sie reifen langsamer als die meisten anderen Rassen, sodass das Training etwas Geduld erfordert.

Außerdem haben sie oft eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und langweilen sich leicht bei Trainingseinheiten, solange sie jung sind. Gehorsamkeitstraining ist eine gute Idee für diese Rasse, oft bis zu zwei Jahre lang, und eine frühe Sozialisierung ist sehr wichtig.

Abgesehen davon sind Vizslas eine eifrige Rasse, mit der es Spaß macht, sie zu trainieren, aber sie brauchen ein wenig Arbeit. Im Folgenden erfährst du mehr über die Eigenschaften und Merkmale dieses feurigen Hundes und erhältst einige Strategien, die du bei der Erziehung deines Vizsla anwenden kannst.

Ausbildungsfähigkeit

Vizslas entwickeln sich gut in der Ausbildung. Sie sind sehr leicht zu erziehen und lieben es, an der Seite ihrer liebevollen Besitzer zu arbeiten. Ein frühes Training ist wichtig, ebenso wie die Sozialisierung. Deshalb ist die Anmeldung in einer Welpen-Vorschule eine gute Möglichkeit, deinem hübschen Welpen den perfekten Start in ein glückliches Leben zu ermöglichen.

Positive Verstärkung ist das Wichtigste! Wie alle Rassen verträgt auch dein Vizsla keine Bestrafung oder harte Trainingsmethoden. Sie sind eine sehr energiegeladene Rasse und brauchen täglich viel Bewegung, um glücklich zu sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du dir gut überlegst, wie viel Zeit du für die Bewegung deines Hundes investieren kannst.

Vizlas fühlen sich in einem aktiven Zuhause wohl und genießen es, täglich joggen zu gehen oder an der Leine zu laufen. Es ist wichtig, dass du schon in jungen Jahren mit dem Training beginnst, damit dein erwachsener Hund alle Aktivitäten, die du ihm anbietest, auch genießen kann. Das Training sorgt auch dafür, dass dein Welpe zu einem vielseitigen Hund heranwächst, der nicht ängstlich oder schwer zu handhaben ist. Die Rasse zeichnet sich auch in vielen Hundesportarten aus.

Kisten-Training

Die Kiste sollte für deinen Vizsla-Welpen ein angenehmer Ort sein, an dem er sich aufhalten kann, während du weg bist, und nicht als Auszeitraum genutzt werden. Du möchtest, dass dein Vizsla-Welpe seine Kiste wirklich mag und sie nicht als Ort der Bestrafung ansieht.

Das Training in der Kiste ist ein wichtiger Teil des Trainingsprozesses und eine effektive Methode, um deinen Hund aufs Töpfchen zu bringen.

Du kannst deinem Vizsla das Gefühl geben, dass seine Kiste ein sicherer und glücklicher Ort ist, indem du Decken und Spielzeug hineinlegst, um sicherzustellen, dass dein Welpe es bequem hat und etwas zu tun hat. Spielzeuge wie Kongs, die du mit Leckerlis füllst, sind eine tolle Beschäftigung für Welpen in ihrer Kiste. Nachts kannst du ein Laken über die Kiste werfen, damit dein Welpe einen kuscheligen Platz zum Schlafen hat und nicht durch das Geschehen außerhalb der Kiste abgelenkt wird.

Wie du die Kiste effektiv nutzt:

Um die Kiste effektiv zu nutzen, solltest du deinen Vizsla jedes Mal, wenn du ihn aus der Kiste entlässt, an den dafür vorgesehenen Platz bringen, um auf die Toilette zu gehen. Normalerweise will ein Hund nicht in seiner Kiste aufs Töpfchen gehen, also muss er jedes Mal gehen, wenn du ihn rauslässt. Indem du ihn direkt nach draußen bringst, lernt dein Welpe, dass dies das richtige Verhalten ist, und du kannst schließlich aufhören, die Kiste zu benutzen, während dein Hund lernt, nicht ins Haus zu gehen.

Du musst eine klare Routine einführen und dich so gut wie möglich daran halten. Und lass deinen Welpen nicht frei im Haus herumlaufen, damit er sich nicht angewöhnt, überall aufs Töpfchen zu gehen.

Auch wenn das Training in der Kiste eine gute Möglichkeit ist, deinen Welpen davon abzuhalten, in deinem Zuhause Chaos anzurichten, während du bei der Arbeit bist, kannst du ihn nicht den ganzen Tag in der Kiste lassen! Du oder jemand anderes muss deinen Welpen alle paar Stunden rauslassen, damit er auf die Toilette gehen kann. Andernfalls wird dein Welpe gezwungen sein, in die Kiste zu gehen, was sich negativ auf das Töpfchentraining auswirken wird.

Vizslas für den Umgang mit Kindern trainieren

Vizslas sind im Allgemeinen sehr liebevolle Hunde, die tolerant gegenüber Kindern sind und gerne mit ihnen spielen, aber sie müssen darauf trainiert werden, sanft mit kleinen Kindern zu spielen. Als Jagdhunde haben Vizslas einen starken Drang, genau das zu tun – zu jagen! Und leider werden Kinder manchmal unwissentlich zur Beute, wenn sie mit dem Hund spielen.

Weil Vizslas so extrem aufmerksamkeitsbedürftig sind, haben sie sich den Spitznamen „Kletthunde“ verdient. Leider bedeutet das, dass sie auf Kinder eifersüchtig werden können und sie als Konkurrenz sehen. Das kann zu einer Art interner Rivalität führen, wenn du nicht aufpasst oder deinem Hund nicht genug Zeit widmest.

Das verschlimmert das Problem, dass du den Hund zuerst hattest und er sich daran gewöhnt hat, im Mittelpunkt zu stehen und sich an eine Routine gewöhnt hat. Um deinen Hund glücklich zu machen, musst du darauf achten, dass du deinen Vizsla nicht vernachlässigst, wenn du ein neues menschliches Familienmitglied einführst.

Manchmal können Vizslas zu aufgeregt sein und kleine Kinder überfordern, sodass sie leicht umgeworfen werden. Auch wenn er einen guten Ruf bei Kindern genießt, bedeutet das nicht, dass dein Hund alles mitmacht und niemals knurrt oder beißt. Alle Hunde haben ihre Grenzen, und Kinder neigen dazu, sie auszutesten. Egal, wie sehr du deinem Hund vertraust, du solltest ein kleines Kind niemals mit einem Vizsla oder einem anderen Hund allein lassen. Es muss ständig beaufsichtigt werden.

Das gilt sowohl für den Hund als auch für die Kinder – das bedeutet, dass du nicht nur deinen Hund erziehen musst, sondern auch deinen Kindern beibringen musst, wie sie sanft mit deinem Vizsla umgehen können. Ein Hund ist kein Spielzeug, aber Kinder neigen dazu, am Schwanz oder an den Ohren des Tieres zu zerren und zu ziehen, was den Hund zu einer Reaktion zwingen kann. Alle Hunde werden kleine Kinder anknabbern und beißen, vor allem Welpen. Beim Spielen können sie ihr Spielzeug stehlen oder umwerfen, und deine Kinder müssen wissen, wie sie mit solchen Situationen umgehen sollen.

Vizslas im Umgang mit anderen Tieren

Vizslas sind im Allgemeinen freundlich und sollten mit anderen Hunden und Tieren auskommen, vor allem wenn sie früh sozialisiert werden oder mit anderen Hunden aufgewachsen sind. Sie sind keine sehr aggressiven Hunde und haben in der Vergangenheit kaum gekämpft oder versucht, ihre Dominanz auszuüben. Da sie aber als Jagdhunde bekannt sind, sind sie vielleicht nicht so gut geeignet, wenn du Vögel oder kleine Tiere wie Kaninchen oder Hamster hast.

Das solltest du berücksichtigen

Pflege

Ihr kurzes, glattes Fell ist pflegeleicht und muss nur minimal gepflegt werden. Einmal in der Woche bürsten reicht aus, um abgestorbene Haare und Haut zu entfernen. Das ist auch eine gute Möglichkeit, den Zustand von Fell und Haut deines Welpen zu überprüfen. Sie sind keine stinkende Rasse und müssen nur von Zeit zu Zeit gebadet oder wöchentlich mit einem feuchten Tuch abgerieben werden.

Schneide die Nägel von klein auf, damit sie schön kurz bleiben. Wenn du dir nicht sicher bist, wie du die Nägel deines Hundes sicher schneiden kannst, bitte deinen Tierarzt, es dir bei deinem nächsten Check-up zu zeigen. Wenn du deinen Welpen daran gewöhnst, dass seine Ohren, Füße und sein Gesicht untersucht werden, beugst du Stress bei späteren Tierarztbesuchen vor.

Bewegungsbedarf des Vizsla

Wie bereits erwähnt, haben Vizslas eine Menge Energie, besonders wenn sie Welpen sind. Sie sind keine Wohnungshunde, die du den ganzen Tag allein lassen kannst und von denen du erwarten kannst, dass sie sich gut benehmen. Sie haben eine Energie, die du abbauen musst, um sie bei Laune zu halten, oder sie könnten zu zerstörerischem Verhalten übergehen.

Diese Rasse braucht viel mehr als nur einen täglichen Spaziergang (obwohl das schon ein guter Anfang ist). Um glücklich zu sein, müssen Vizslas jeden Tag für eine gewisse Zeit ohne Leine laufen können. Wenn du einen Garten hast, super! Wenn nicht, musst du zumindest einen Park in der Nähe haben, in dem du deinen Vizsla laufen lassen kannst.

Was das Training angeht, so ist ein müder Welpe in der Regel einfacher zu erziehen als ein Welpe mit aufgestauter Energie. Nicht müde, aber irgendwo dazwischen ist ideal. So kannst du die Aufmerksamkeit deines Welpen während des Vizsla-Trainings aufrechterhalten.

Es gibt auch Möglichkeiten, die grenzenlose Energie eines Vizslas durch Training zu kanalisieren. Sie sind besonders gut im Beweglichkeitstraining, das die beste Mischung aus Bewegung und Training ist, die du finden kannst. Solange du es schaffst, ihren Körper und ihren Geist zu stimulieren, werden sie glückliche Hunde bleiben.