Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Der Vizsla, auch Ungarischer Vizsla, Magyar Vizsla, Drotszoru Magyar Vizsla und Ungarischer Pointer genannt, ist eine ungarische Sporthunderasse. Er ist ein mittelgroßer Hund, der zwischen 55 und 63 cm groß ist und zwischen 20 und 30 Kilo wiegt.

Sie haben ein kurzes, glattes Fell in einer bräunlich-roten Farbe. Weiße Spuren auf der Brust und an den Füßen sind üblich. Der Vizsla ist ein süßer Hund, der sanft und tolerant ist. Er ist ein großartiger Familien- und Begleithund und auch ein guter Jagdhund.

Der Vizsla ist ein aktiver Hund, sowohl geistig als auch körperlich. Es ist gut, wenn er eine „Aufgabe“ hat, die ihn körperlich auslastet und geistig fordert.

Vizslas sind exzellente Jagdbegleiter, die für ihre hervorragenden Arbeitsgewohnheiten bekannt sind. Sie sind aber auch gut erzogene und anhängliche Haustiere.

Temperament und Neigungen

Ihre Jagdfähigkeiten sind vielen anderen Jagdhunderassen überlegen und sie haben hervorragende Instinkte im Feld. Sie sind lebhaft und energiegeladen, immer bereit zu arbeiten und ihrem Herrchen zu gefallen. Im Haus sind sie ziemlich fügsam, solange sie täglich trainiert werden.

Vizslas sind immer liebenswürdig und können vertrauensvoll mit Kindern umgehen. Sie sind verspielt und zeigen ihre Zuneigung sehr deutlich. Vizslas sind von Natur aus nicht aggressiv gegenüber Hunden und vertragen sich auch mit anderen Haustieren, einschließlich Katzen. Gegen Kaninchen, Hasen und viele Hühner setzen sie jedoch ihren Instinkt ein.

Sie sind sehr gut im Gehorsamstraining. Vizslas sind sehr intelligent und können leicht Tricks und Kommandos lernen. Bedenke immer, dass Vizslas sensible Hunde sind und nicht gut auf harte Methoden reagieren.

Vizslas bellen selten, haben aber einen starken Schutztrieb. Wenn sie bedroht werden, beschützen sie ihr Herrchen und sein Eigentum. Unter normalen Umständen ist jedoch nicht zu erwarten, dass sie Aggressionen zeigen.

Vizsla Training und Pflege

Wichtige Faktoren, die zu beachten sind

Vizslas brauchen körperliche Aktivität oder Arbeit. Wenn ein Vizsla keine körperliche Stimulation erhält, entwickelt er zerstörerische Verhaltensprobleme und wird möglicherweise widerspenstig und nervös.

Ein Haus mit einem großen Garten ist für Vizslas notwendig. Das Leben in einer Wohnung kann eine Herausforderung sein, aber wenn du es schaffst, täglich mit ihm spazieren zu gehen, kann er sich auch an kleinere Wohnungen gewöhnen.

Die Pflege von Vizslas ist kein Problem. Gelegentliches Bürsten und Baden reicht aus, um das Haarkleid zu entfernen. Shampooniere sie nur, wenn es nötig ist.

So kannst du deinen Vizsla trainieren

Die Ausbildung von Vizsla-Hunden ist eigentlich ziemlich einfach, denn Vizslas sind sehr klug und leicht zu erziehen. Außerdem sind sie sehr anpassungsfähig. Der Vizsla muss trainiert werden, weil er seine Energie, die er als Arbeitshund hat, richtig kanalisieren muss.

Beginne mit dem Vizsla-Training, wenn der Hund etwas älter als ein Welpe ist, denn Welpen haben eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und langweilen sich schnell. Deine Trainingsmethoden sollten nicht zu hart sein, da es sich um sensible Hunde handelt.

Der Rudelführer

Beim Vizsla-Training solltest du dich als Rudelführer oder Alpha etablieren, denn Vizslas sind Rudeltiere und folgen normalerweise dem Anführer ihres Rudels und respektieren ihn. Wenn keine Hackordnung festgelegt ist, werden sie sich selbst zum Rudelführer aufschwingen, und wenn der Hund das tut, kann es sein, dass du etwas mehr Zeit für das Gehorsamkeitstraining brauchst.

Stubenreinheit

Stubenreinheit und Boxentraining gehören zu den ersten Dingen, die du beim Hundetraining machen solltest. Bei der Stubenreinheit solltest du einen Platz im Garten bestimmen, an dem der Hund seine Notdurft verrichten kann. Wenn in deinem Haus Unfälle passieren, werde nicht wütend auf deinen Hund. Schimpfe sanft mit dem Hund und bringe ihn nach draußen auf die Toilette.

Wenn der Hund bereitwillig auf die Toilette geht und dort seine Aufgaben erledigt, vergiss nicht, ihn zu loben. Erlaube deinem Vizsla beim Kistentraining, den Raum zu erkunden. Du kannst Hunde- und Kauspielzeug hineinlegen, damit dein Hund etwas zum Spielen hat. Halte die Kiste immer sauber. Behalte das Spielzeug bis ins Erwachsenenalter deines Hundes, denn das Apportieren mit einem Vizsla macht dir und deinem Hund Spaß und trainiert die Apportierfähigkeit des Hundes.

Sozialisieren

Du solltest deinen Hund auch schon früh sozialisieren. Bringe den Hund mit anderen Familienmitgliedern, Nachbarn und anderen Tieren zusammen. Lass den Hund neue Eindrücke, Geräusche und Gerüche erleben. Ein gut sozialisierter Hund wird Fremden gegenüber nicht aggressiv sein. Wie die meisten Hunde wollen auch Vizslas ihren Herrchen und Frauchen gefallen und eine glückliche Beziehung zu ihnen aufbauen.