Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Der Corgi Golden Retriever Mix wird oft als Golden Corgi bezeichnet und ist ein „Designerhund“, der aus der Kreuzung zwischen einem Corgi und einem Golden Retriever entstanden ist. Dieser temperamentvolle kleine Hund hat eine Menge Charakter und ist zuckersüß!

Sowohl der Corgi als auch der Golden Retriever sind angesagte Hunde und das aus gutem Grund! Beide Rassen sind liebevoll und aktiv. Außerdem kommen sie sehr gut mit Kindern und anderen Haustieren zurecht, was sie zu einer hervorragenden Ergänzung für jede Familie macht.

Der Golden Corgi hat einige der besten Eigenschaften von seinen beiden Elterntieren geerbt. Das sanfte und liebevolle Wesen des Golden Retrievers vermischt sich mit der verspielten und mutigen Persönlichkeit des Corgis zu einem lustigen kleinen Hund, der sich mit jeder anderen Seele anfreundet, die ihm begegnet. 

Aussehen

Dein Mix kann den kurzen Körper und den langgestreckten Rücken eines Corgi mit den Schlappohren und der großen schwarzen Nase eines Golden Retrievers haben.

In anderen Fällen hast du vielleicht einen Hund mit dem Körperbau eines Retrievers und den spitzen Ohren und der breiten Schnauze eines Corgis. In jedem Fall haben sie muskulöse Beine und sind gute Läufer. Sie können helle oder dunkle Augen haben, aber sie haben immer ein breites Lächeln im Gesicht.

Da die Elterntiere so unterschiedlich groß sind, ist die Spannbreite bei Größe und Gewicht dieser Mischlinge sehr groß. Ein Golden Retriever Corgi Mix wird zwischen 25 cm und 46 cm groß und wiegt zwischen 14 kg und 32 kg. Es gibt keinen großen Größenunterschied zwischen Rüden und Hündinnen, aber eine Hündin ist etwas kleiner als ein Rüde.

Gold ist die häufigste und begehrteste Farbe für diesen Mix. Diese goldene Farbe kann in vielen Schattierungen von hellgelb bis zu tiefem Rotbraun auftreten. Andere Farben sind: rehbraun, hellbraun, weiß und rot. Die Farben können einfarbig sein oder sich von einem weißen Hintergrund abheben.

Rostrot ist etwas seltener, aber sehr schön. Sie haben ein dichtes, doppeltes Fell, das lang oder mittellang und gewellt oder seidig sein kann. Du musst damit rechnen, dass sie haaren. Wie viel, hängt von der Länge und Dicke des Fells ab.

Temperament

Viele Golden Retriever Corgi-Liebhaber beschreiben ihre Hunde als temperamentvolle, alberne Hunde, die viel Liebe zu geben haben. Obwohl sie zwischen 14 und 32 kg schwer sein können, halten sich viele von ihnen für Schoßhunde und versuchen, sich eng an ihre Lieblingsmenschen zu kuscheln.

Einige Golden Retriever Corgis haben den Hütetrieb des Corgis geerbt und neigen dazu, bei Fuß zu gehen oder die Kinder einzusammeln. Um unerwünschtes Hüteverhalten einzudämmen, ist es wichtig, deinen Golden Corgi schon in jungen Jahren zu trainieren. 

Die gute Nachricht ist, dass sowohl der Golden Retriever als auch der Corgi intelligente Hunde sind, was bedeutet, dass die Ausbildung deines Golden Corgi relativ einfach sein sollte, solange du geduldig und ausdauernd bist.

Manchmal kann der Golden Retriever Corgi verspielt sein und an Sturheit grenzen. Sie werden unerfahrene Besitzer hin und wieder mit einigen dummen Streichen auf die Probe stellen, aber auch hier gilt: Richtiges Training sollte lästige Angewohnheiten oder Sturheit unterdrücken.

Sobald sie dir vertrauen, wird ein Golden Corgi nichts anderes wollen, als dir zu gefallen. Außerdem sind sie kontaktfreudige und freundliche Hunde, was sie zu einer guten Wahl für Familien mit Kindern macht.

Energiepegel

Diese Rasse ist aktiv und braucht viel Bewegung, um körperlich und geistig gesund zu bleiben. Das muss nichts Extremes sein – lange tägliche Spaziergänge und viele Spielstunden reichen aus. Energie verbrennen kannst du ganz einfach in deinem Garten oder zu Hause mit endlosen Apportierspielen. 

Du wirst diese Spiele sicher schneller satt haben als dein Golden Corgi, deshalb ist eine große Familie ein hervorragender Ort für diese aktiven Hunde, um sich mit allen Familienmitgliedern zu beschäftigen.

Erziehung

Aufgrund der Intelligenz und der dienstlichen Vergangenheit der Elternrassen lassen sich grundlegende Manieren und Kommandos leicht erlernen. Sie lieben es, dir zu gefallen, indem sie tun, was du verlangst, und genießen die geistige Herausforderung (ganz zu schweigen von den Leckerlis!).

Die Corgi-Genetik kann dazu führen, dass dein Corgi Golden Retriever Mix einen gewissen Starrsinn entwickelt, der ein Hindernis bei der Erziehung darstellt. Das lässt sich umgehen, wenn du geduldig und konsequent bleibst. Belohne gutes Verhalten mit viel positiver Verstärkung und sorge dafür, dass die Trainingseinheiten Spaß machen und abwechslungsreich sind, um das Interesse deines lernwilligen Welpen zu erhalten.

Nahrung

Das ideale Futter für einen Corgi Golden Retriever Mix sollte für eine mittelgroße bis große Rasse mit hohem Energiebedarf zusammengestellt werden. Sie neigen dazu, an Gewicht zuzunehmen, wenn sie überfüttert werden. Deshalb solltest du dich an einen regelmäßigen Fütterungsplan halten und tagsüber kein Futter liegen lassen. Achte auch darauf, wie viele Leckerlis du ihnen gibst.

Wie bei allen Hunden ändern sich auch beim Golden Retriever Corgi die Ernährungsbedürfnisse von der Welpenzeit bis zum Erwachsenenalter und auch noch im Alter. Du solltest deinen Tierarzt oder deine Tierärztin nach Empfehlungen für die Ernährung deines Golden Corgi fragen, denn es gibt viel zu viele Unterschiede zwischen den einzelnen Hunden – wie z. B. Gewicht, Energie und Gesundheitszustand – um eine konkrete Empfehlung auszusprechen.

Pflege

Der Corgi Golden Retriever Mix hat ein dichtes Fell, das etwas Arbeit bei der Fellpflege erfordert. Sie haaren regelmäßig, daher müssen sie oft gebürstet werden – mindestens ein paar Mal pro Woche. Sie haben ein doppellagiges Fell, das zweimal im Jahr stark haart – vor und nach der Sommersaison. In dieser Zeit sollten sie täglich gebürstet werden, um ihr Fell knoten frei und dein Zuhause sauber zu halten.

Wegen des Fellwechsels sind sie nicht für Haushalte mit Allergien geeignet. Vielleicht möchtest du in Reinigungsgeräte wie einen Staubsauger investieren, der auf Tierhaare spezialisiert ist, um alles unter Kontrolle zu halten. Kontrolliere ihre Ohren täglich auf Verunreinigungen und Ungeziefer und reinige sie, wie von deinem Tierarzt empfohlen. 

Schneide die Nägel deines Hundes, bevor sie zu lang werden –  in der Regel ein- bis zweimal im Monat. Sie sollten nicht auf dem Boden klappern. Du solltest die Zähne deines Hundes mindestens 3–4 Mal pro Woche bürsten, da kleinere Rassen anfällig für Zahnprobleme sind. Dein Tierarzt kann dir erklären, wie du die Zähne deines Hundes richtig putzt.

Gesundheit

Die Mischlingsrasse Golden Retriever Corgi ist anfällig für einige der gleichen Krankheiten, die auch Corgi und Golden Retriever haben. Während die meisten von ihnen im Allgemeinen gesund sind, neigen einige zu einigen gesundheitlichen Problemen, weshalb es wichtig ist, sie gut zu pflegen und regelmäßig tierärztlich untersuchen zu lassen.

Der Golden Corgi profitiert davon, dass er ein „Mischling“ ist: Seine gemischte Genetik macht ihn weniger anfällig für genetisch bedingte Krankheiten, und er hat ein besseres Immunsystem. Dennoch sind sie anfällig für einige spezifische Gesundheitsprobleme, die mit ihrer Zucht zusammenhängen.

Das meiste davon ist auf ihre Corgi-Genetik zurückzuführen. Die ungewöhnliche Körperform des Corgi belastet seinen Körper, was im Alter zu Problemen mit der Wirbelsäule führt. Außerdem sind sie anfälliger für Verletzungen bei anstrengenden Aktivitäten wie Springen oder Laufen.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den du beachten solltest, ist die Gefahr, dass sie schnell übergewichtig werden. Übergewicht kann zu dauerhaften Gesundheitsproblemen führen, daher ist es wichtig, dass dein Hund ein gesundes Gewicht hält. Bewegung kann natürlich die Kilos reduzieren, aber sie bauen auch Muskeln auf und machen sie widerstandsfähiger gegen Verletzungen.