Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Gemischte Hunderassen gewinnen langsam an Beliebtheit, da sie die Eigenschaften beider Elternteile in sich vereinen und somit eine perfekte Mischung sein können. Du wirst begeistert sein, wenn du von der süßen Designer-Rasse, dem Golden Mountain Dog, erfährst, der ein riesiger, sanfter Hund ist. Wenn du eine anhängliche und gehorsame Hunderasse suchst, ist dieser Hund genau das Richtige für dich.

Der Berner Sennenhund Golden Retriever Mix ist ein liebenswerter Hund, der sich hervorragend als Begleithund eignet und seinen Besitzern viel Liebe und Aufmerksamkeit schenkt und diese auch erwartet. Mit ihrem ausgesprochen angenehmen Temperament haben sie das Potenzial, Menschen zu verstehen, denn Berner Sennenhunde-Golden Retriever-Mix-Hunde haben einen schnellen Verstand.

Im folgenden Artikel werden wir diese Rasse vorstellen und dir hoffentlich bei der Entscheidung helfen, ob sie die richtige Rasse für dich ist.

Aussehen

Sowohl der Berner als auch der Golden Retriever sind ziemlich große Rassen.

Der Berner kann als Rüde eine Höhe von 64 cm – 71 cm und als Hündin eine Höhe von 58 cm – 66 cm erreichen. Der Golden Retriever hingegen hat eine Durchschnittsgröße von 58 cm – 61 cm als Rüde und 56 cm – 58 cm als Hündin.

Daher kannst du davon ausgehen, dass die Kreuzung mit einer Größe von 56 cm bis 71 cm ein großer Hund ist.

Die beiden Elternrassen unterscheiden sich jedoch deutlich im Gewicht. Berner wiegen als Rüden etwa 36 kg – 52 kg, als Hündinnen 32 kg – 43 kg. Der Golden Retriever ist ein viel leichterer Hund, der als Rüde etwa 29 kg – 34 kg und als Hündin 25 kg – 29 kg auf die Waage bringt.

Je nachdem, von welchem Elternteil der Berner Golden Retriever abstammt, kann es sein, dass du am Ende einen viel schwereren Hund bekommst.

Berner Sennenhund Golden Retriever Mix Welpen werden wahrscheinlich die ausgeprägte, gerade Schnauze und den intelligenten Blick bekommen, für die beide Rassen bekannt sind. Ihre Ohren sind schlaff, und ihr Fell kann entweder gewellt oder glatt sein.

Was die Farbe und die Abzeichen des Fells angeht, kann der Berner Sennenhund Golden Retriever Mix nach einem der beiden Elterntiere aussehen. Sie könnten das goldene Fell oder das tiefschwarze Fell des Berners bekommen.

Es ist schwer vorherzusagen, welche Abzeichen die Golden Bernese Welpen haben werden, falls überhaupt welche vorhanden sind. Sie können das ausgeprägte Farbmuster des Berners haben, einen Teil des Musters, oder sie haben nur ein einfarbiges Fell.

Temperament

Der Goldene Sennenhund sieht aus wie ein Familienhund aus einem klassischen Zeichentrickfilm für Kinder. Sie sind sanftmütige Riesen, die mit jedem gut auskommen und schon bald die besten Spielkameraden für alle Kinder im Haus sind.

Der Mischling ist schlau. In Kombination mit der angeborenen Bereitschaft, zu gefallen, bedeutet dies, dass sie leicht zu erziehen sind. Die Intelligenz der Mischlinge bedeutet aber auch, dass du deinen Goldenen Sennenhund geistig stimulieren musst, um das Beste aus ihm herauszuholen.

Achte darauf, dass die Spiel- und Trainingseinheiten strategische Elemente wie Apportieren oder interaktives intelligentes Spielzeug beinhalten.

Falls du es noch nicht erraten hast: Der Goldene Sennenhund möchte unbedingt Teil einer Familie sein. Das bedeutet auch, dass du ihn so viel wie möglich in deinen Alltag einbeziehen musst.

Energiepegel

Der Berner Sennenhund und der Golden Retriever sind starke Arbeitsrassen, die genau wie ihr Designerwelpe nach Anregung und Bewegung verlangen. Der Goldene Sennenhund braucht ein moderates Aktivitätsniveau und Beschäftigung durch tägliche Spaziergänge, Spielstunden und Trainingseinheiten.

Du kannst deinen Welpen mit Puzzle-Spielzeug, einer Partie Apportieren oder einem Spaziergang im örtlichen Park beschäftigen. Denk daran, dass der Goldene Sennenhund kühlere Klimazonen bevorzugt, also vermeide es, an heißen Tagen im Freien zu spielen oder spazieren zu gehen.

Erziehung

Ja, goldene Sennenhunde sind aufgrund ihrer Klugheit und Intelligenz leicht zu erziehen. Sie haben einen schnellen Verstand und sind eifrig dabei, Gehorsamsaufgaben zu erfüllen, um ihren Besitzern zu gefallen. Sie haben die Tendenz, sich an neue Menschen anzupassen und Freundschaften zu schließen, indem sie ständig mit ihren flauschigen Schwänzen wackeln.

Dank seiner Elterntiere ist der Berner Sennenhund Golden Retriever Mix hochintelligent und ein Kinderspiel in der Erziehung. Belohnungsbasiertes Training funktioniert bei dieser Rasse am besten. Eine gute Form dieser Art von Training ist das Clickertraining, um mühelos mit deinem Hund zu kommunizieren.

Das Clickertraining hilft deinem Berner Sennenhund, das gewünschte Verhalten mit einem Leckerli oder einer verbalen Belohnung zu verknüpfen. Wenn er etwas Gutes tut, klickst du sofort mit dem Clicker und gibst ihm einen saftigen Leckerbissen oder ein Streicheln des Kopfes.

Nahrung

Die ideale Ernährung für Goldene Sennenhunde sollte für einen großen Hund mit mittlerer Energie ausgelegt sein.

Goldene Sennenhunde müssen auf eine gesunde Ernährung achten, da Überernährung zu Gewichtszunahme und damit verbundenen Gesundheitsproblemen führen kann, vor allem wenn sie sich nicht ausreichend bewegen.

Wie bei allen Hunden ändern sich die Ernährungsbedürfnisse des Goldenen Sennenhundes von der Welpenzeit bis zum Erwachsenenalter und werden sich auch im Alter weiter verändern. Du solltest deinen Tierarzt oder deine Tierärztin nach Empfehlungen für die Ernährung deines Goldenen Sennenhundes fragen, denn es gibt viel zu viele Unterschiede zwischen den einzelnen Hunden – wie z. B. Gewicht, Energie und Gesundheit -, um eine konkrete Empfehlung auszusprechen.

Pflege

Der Berner Sennenhund Golden Retriever Mix ist ein Hund, der stark haart. Sie produzieren und verbreiten jede Menge Hautschuppen und produzieren viel Speichel. Das ist leider kein allergiefreundlicher Mix.

Mit seinem langen und flauschigen, doppelten Fell haart der Golden Mountain Dog das ganze Jahr über und muss häufig gebürstet und gepflegt werden. Dein Hund sollte täglich gebürstet werden, um loses Fell zu entfernen und ein gesundes, glänzendes Fell zu erhalten. Hilfsmittel wie ein Fellkamm, ein Striegel und eine Bürste können dabei hilfreich sein.

Übermäßiges Baden stört die natürlichen Öle deines Hundes und kann zu unangenehmen Hautkrankheiten führen. Du solltest deinen Goldenen Sennenhund nur bei Bedarf mit einem sanften Shampoo für Hunde baden.

Außerdem muss dein Hund wöchentlich die Nägel schneiden und die Ohren säubern. Zahnpflege, sei es durch regelmäßiges Zähneputzen zu Hause oder durch eine professionelle Zahnreinigung bei deinem Tierarzt, beugt Parodontitis, Zahnabszessen und anderen Problemen der Zahngesundheit vor.

Gesundheit

Die voraussichtliche Lebenserwartung eines Berners beträgt nur 7-10 Jahre. Es ist typisch, dass größere Hunde ein kürzeres Leben haben. Golden Retriever haben eine etwas längere Lebenserwartung, im Durchschnitt 10-12 Jahre. Eine Mischung aus beiden Rassen könnte eine Lebenserwartung in diesem Bereich haben.

Obwohl Mischlinge im Allgemeinen gesünder sind als ihre reinrassigen Kollegen, ist der Goldene Sennenhund für viele der gleichen Krankheiten anfällig wie seine Elterntiere. Dazu können Epilepsie, bestimmte Krebsarten und die Von-Willebrand-Krankheit, eine Blutgerinnungsstörung, gehören.

Wie andere große Rassen neigt auch der Goldene Sennenhund zu Aufblähung, einem Notfall, der auftritt, wenn Gas, Nahrung oder Flüssigkeit im Magen eingeschlossen werden und diesen verdrehen.

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass dein Hund ein möglichst gesundes Leben führt, sind routinemäßige Tierarztbesuche alle sechs Monate für Impfungen und Kontrolluntersuchungen. Dein Tierarzt kann die Gesundheit deines Hundes im Auge behalten und mögliche Probleme erkennen, bevor sie sich zu größeren gesundheitlichen Problemen entwickeln.